Startseite > Chefökonom > Wie man Klimaschecks finanziert

Wie man Klimaschecks finanziert

28. Juli 2008

Die Idee scheint anzukommen, zumindest gemessen an den vielen positiven Reaktionen, die seit Freitag eingegangen sind – von Klimaforschern, Ökonomen und Politikern. Gängigster Zweifel: ein Problem namens Steinbrück, der das nie mitmachen werde, weil sonst sein Haushaltsausgleich 2011 in Frage steht.

Ob der überhaupt noch realistisch ist, wenn die Konjunktur jetzt kracht, ist zweifelhaft. Siehe Kolumne. Vielleicht ist es dann besser, jetzt mit etwas Geld gegenzusteuern, um spätere konjunktur- und arbeitslosigkeitsbedingte Staatsdefizite gar nicht erst entstehen zu lassen. Via Klimaschecks könnte der Konsum, wie bereits ausgeführt, ja nicht nur kurzfristig gestützt werden, sondern auch längerfristig, weil die meisten Klimainvestitionen die individuellen Energiekosten dauerhaft senken und damit die Kaufkraft stützen.

Selbst wenn dies zu heikel erscheint – die Klimaschecks müssten über höhere Kredite zumindest vorfinanziert werden – bliebe noch eine andere Möglichkeit. Wenn der Emissionshandel anläuft, dürften nach Expertenschätzungen darüber jährlich zweistellige Milliardenbeträge zusammen kommen. Und warum sollte man dieses Geld, das aus der Klimaschädigung kommt, nicht dafür nutzen, an anderer Stelle Gutes fürs Klima zu tun?

Dabei ließe sich über die Summe ja durchaus noch diskutieren. Bekäme jeder Einzelne im Land einen Scheck über 500 Euro, käme man auf rund 40 Mrd. Euro, macht rund 1,7 Prozent des Bruttoinlandsprodukts – was in  der Größenordnung etwas mehr ist als das US-Konjunkturpaket in diesem Jahr. Gibt man nach US-Vorbild jedem Erwachsenen den vollen und Kindern den halben Betrag, müsste der Finanzminister schon ein paar Milliarden weniger ausgeben. Bei knapp 14 Millionen Unter-18jährigen im Land, würde ein Nachwuchs-Schecks von 250 Euro insgesamt 3,5 Mrd. Euro kosten. Für die Erwachsenen wären es insgesamt 34 Mrd. Euro.

Auf besonders positive Resonanz scheint die Idee bei Klimaforschern zu stoßen, die verzweifelt nach Wegen suchen, um möglichst rasche Fortschritte zu erzielen. Dazu an dieser Stelle in Kürze mehr.

An einer ähnlichen Idee arbeitet gerade übrigens auch der grüne Bundestagsabgeordnete Gerhard Schick. Bei ihm heißen die Klimaschecks Ökobonus. Das Konzept soll in Kürze stehen und wird dann auch hier zu lesen sein.

About these ads
Schlagworte:
Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 118 Followern an

%d Bloggern gefällt das: