Startseite > Chefökonom > Komplott der Überzeugten

Komplott der Überzeugten

13. November 2012

Komme gerade zurück von einer Reise aus der wirtschaftspolitischen Fremde, genauer gesagt: von einer Konferenz in der Nähe von Oxford. Da waren erwartungsgemäß wieder viele Ökonomen aus England, Amerika oder Frankreich, die wieder einmal meinten, wir hätten irgendwie auch Mitschuld an der Verschlimmerung der Krise, also zumindest die Frau Merkel.
Jaja, immer sind wir schuld. Wobei ich dazu sagen muss, dass da jetzt eigentlich keiner saß, der zum Protest Nazi-Uniform trug. Oder Autos anzündete.

Die meisten waren sogar relativ höflich. Immerhin waren wir im Schloss von Ditchley Park, vornehm, eingeladen vom Center for European Reform CER aus London. Zwei Teilnehmer konnten sogar einigermaßen glaubwürdig darlegen, dass sie eine deutsche Frau haben. Und die meisten trugen ihre Argumente auch so vor, dass es richtig ernst und irgendwie, naja, sagen wir, schon auch überzeugend klang. Zumindest konnte der ein oder andere täuschend echt den Eindruck vermitteln, dass er überzeugt von dem ist, was er da sagt – und es offenbar als lebensecht beängstigend empfindet, was unsere Bundeskanzlerin beim Krisenmanagement da so macht. Also Austerität zu empfehlen, die selten funktioniert, und die Lage meist verschlimmert. Und soweiter. Die meisten Anwesenden fanden das offenbar auch (mit Ausnahme vom früheren Deutsche-Bank-Chefökonom Thomas Mayer).Was natürlich nicht sein kann. Ach, Unsinn. Kann nicht. Sonst hätten uns Hans-Werner Sinn, Jens Weidmann, Herr Bosbach und die anderen Kämpfer gegen das Böse aus der Frende das sicher längst gesagt. Und würden uns ja nicht wie Thomas Mayer scharfsinnig davor warnen, dass hinter alledem ein lateinischer (sic!) Komplett gegen die Reinheit deutscher Stabilitätskultur steckt. Oder etwa nicht?
About these ads
  1. R.B.
    16. November 2012 um 20:20

    Sg. Hr. Fricke,
    Sie haben Recht. Wie immer.
    Merkel sollte nicht so knickerig sein. Gefälligst das Geld, das sie nicht hat, raushauen.
    Also nochmal richtig Vollgas geben. Sprit wird angeschrieben. Supermario wird die Rechnung übernehmen oder die Zähne zeigen. Verbürgt wird auch noch.

    Schulden? What „shells“. 1)
    Aber Hoppala. Der Chart im Land des einen Angelsachsen steigt ja exponentiell. Hmm. Grübel. Wie lange das wohl gut geht?
    Kann Unvernunft unendlich lange exponentiell steigen?
    Weiß ich nicht. Was meinen Sie?

    Ich hoffe Sie hatten beim Lunch nicht diesen miesepetrigen Geuro-Mayer als Tischnachbarn.
    Da bliebe einem doch glatt das Roastbeef mit der Konsens-Soße im Hals stecken.
    Was muss er sich auch überall einmischen. Hätte der nicht in good old Germany bleiben können?

    Wie dem auch sei.
    OK. Ist rübergekommen. Die Deutschen sind schuld. Aber nicht allein.

    Darf man fragen ob beim abendlichen Plausch am lodernden Kaminfeuer auch das Thema mit den dysfunktionalen Finanzmärkten bei Scotch und Guinness vertieft wurde?

    Last not least.
    Sind die Prellungen auf den Schulten vom gegenseitigen Draufgeklopfe schon verheilt? Falls nicht. Beste Genesungswünsche von meiner Seite.

    WIRTSCHAFT kann So WUNDERbar einfach sein.
    In diesem Sinn: Prost.

    1) http://www.godmode-trader.de/nachricht/Pessimismus-komm-raus-du-bist-umzingelt,a2936025,b605.html
    3. Graphik.

  2. Arminius Teutonicus
    15. November 2012 um 19:58

    …das kann nicht sein! Ich vermute, Thomas Fricke wurde von einem italo-greco-anglosaxonischem Geheimdienstnetzwerk komplett geflashed und wurde dann umprogrammiert mit dem Ziel, die deutsche Wirtschaft zu destabilisieren!

  1. No trackbacks yet.
Die Kommentarfunktion ist geschlossen.
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 116 Followern an