Archiv

Archive for the ‘Gästeblock’ Category

Jens Bastian: Gibt es (nachhaltiges) Wirtschaftswachstum in Griechenland?

Laut Angaben der griechischen Statistikbehörde ELSTAT von Mitte November 2014 weisen einzelne Wirtschaftsindikatoren nach sechs Jahren Rezession auf ein langsames Überschreiten der Talsohle hin. Im dritten Quartal 2014 verzeichnete die griechische Wirtschaft zum ersten Mal nach 24 Quartalen wieder positives Wachstum in Höhe von 0,7 Prozent. Weiterlesen…

Fabian Fritzsche: Konvergenz erreicht – Euro gerettet?

Es gibt wohl nicht viele Punkte, in denen sich Euro-Befürworter und Euro-Gegner einig sind. Einer dieser Punkte ist, dass die Konvergenz der wirtschaftlichen Entwicklung der Mitgliedsländer eine hohe Relevanz besitzt. Eine gemeinsame Währung mit beschränkter Arbeitsmobilität und eher geringen Transfers zwischen den einzelnen Volkswirtschaften kann auf Dauer nur funktionieren, wenn sich die Volkswirtschaften nicht zu unterschiedlich entwickeln und immer weiter auseinanderdriften. Weiterlesen…

David Milleker: Warum der Stillstand in der US-Politik auch nach den Zwischenwahlen weitergeht

4. November 2014 Kommentare aus

Die Lähmung politischer Entscheidungen durch zunehmende Polarisierung zwischen den Parteien war in den vergangenen Jahren der Standard in der US-Politik. Wird sich daran mit den Zwischenwahlen am 4. November irgendetwas grundsätzlich ändern.

Weiterlesen…

Fabian Fritzsche: Keine Abzocke beim Benzinpreis

2. November 2014 1 Kommentar

Selbst über sinkende Öl- und Benzinpreise können sich die Deutschen offenbar nur schwer freuen. Sofort wird gemutmaßt, dass die Öl-Multis die Preise nicht ausreichend und schnell genug senken, wenn der Ölpreis fällt, während die Benzinpreise zügig und stark erhöht werden, wenn der Ölpreis fällt. Diese sehr beliebte These lässt sich leicht nachprüfen, indem man einfach die Ölpreisentwicklung in Euro vergleicht mit den Benzinpreisen vor Steuern. Das Ergebnis sieht so aus: Weiterlesen…

Riches-Flores – Germany’s downturn

19. Oktober 2014 Kommentare aus

In Deutschland haben die jüngsten konjunkturellen Warnsignale eine hoch emotionale Suche nach den Ursachen ausgelöst. Etwas nüchterner, dafür skeptischer fällt das Urteil in der Regel jenseits der Grenzen aus. Was hinter den Warnsignalen steckt – eine kurze Analyse von Véronique Riches-Flores: RF German Downturn Oct14

 

 

Fabian Fritzsche: Schluss mit der Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit

15. Oktober 2014 3 Kommentare

Seit nunmehr sechs Jahren sind die Regierungen der Eurozone bestrebt, die Wettbewerbsfähigkeit ihrer Volkswirtschaften zu erhöhen. Unter Druck der Bundesregierung sollen die (Arbeits-)Kosten gesenkt, die Sozialleistungen abgebaut und die Wirtschaft insgesamt flexibler gemacht werden. Diese Forderung insbesondere aus Deutschland mag auch durchaus seine Berechtigung gehabt haben, schließlich wiesen die Länder der Eurozonen-Peripherie noch vor wenigen Jahren sehr hohe Leistungsbilanzdefizite auf; ein klares Zeichen für zu geringe Wettbewerbsfähigkeit. Weiterlesen…

David Milleker: Frühindikatoren und ihre Aussagekraft

6. Oktober 2014 Kommentare aus

Volkswirte greifen bei Prognosen gerne auf Befragungsdaten von Unternehmen oder Haushalten zurück. Das hat den Grund, dass sich hieraus Einschätzungen über Entwicklungen ableiten lassen, die in der offiziellen Statistik erst viel später sichtbar werden. Daher spricht man auch von Frühindikatoren. Dabei ist die Treffsicherheit meist umso höher, je näher die Befragten am tatsächlichen Geschehen sind. Einkaufsmanager sind hier etwa eine beliebte Befragungsgruppe, da sie aus dem eigenen Unternehmen gemeldet bekommen, was sie künftig an Vorleistungsgütern ordern müssen, um die eigene Produktion zu steuern.

Weiterlesen…

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 119 Followern an