Archiv

Archive for the ‘Gästeblock’ Category

Christian Schulz: Keine Abenomics für Europa?

Man könnte erstaunt sein. Das BIP-Wachstum der Eurozone enttäuscht in einem Quartal und schon sind die Auguren des Untergangs wieder auf den Titelseiten der Wirtschaftsteile unserer Zeitungen. Obwohl die Prognosen und Rettungsvorschläge weit auseinandergehen, präsentiert sich dem Beobachter ein Bild der Nervosität, das fatal an die Hochzeit der Eurokrise 2011 und 2012 erinnert.  Weiterlesen…

Jens Bastian: Chancen und Nebenwirkungen Europäischer Solidarität mit Griechenland

28. August 2014 1 Kommentar

Im Zusammenhang mit Griechenland ist in den vergangenen vier Jahren regelmäßig über Rettungsprogramme, Schuldenschnitte und Wirtschaftskrise debattiert worden. Dabei ist eine Form der europäischen Solidarität mit Griechenland oftmals unberücksichtigt geblieben, die – gleichwohl hinter den Streitkulissen – eine nachhaltig positive Wirkung zur Stabilisierung des Landes beigetragen hat. Weiterlesen…

Fabian Fritzsche: Sommerlochthema „Kalte Progression“

Trotz Ukrainekrise und Eskalation im Nahen Osten ist das Sommerloch auch in diesem Jahr anscheinend groß genug für die beiden obligatorischen Themen Alligator im Baggersee und das Thema „Kalte Progression“. Der Begriff beschreibt dabei den Sachverhalt, dass aus einer bestimmten Bruttolohnerhöhung von x% ein neuer Nettolohn resultiert, der um weniger als x% gestiegen ist. Im Falle einer Lohnerhöhung in Höhe der allgemeinen Preissteigerungen hat dies den Effekt, dass die Arbeitnehmer an realer Kaufkraft verlieren, weil ihre Nettolöhne weniger stark gestiegen sind als das allgemeine Preisniveau. Weiterlesen…

David Milleker: Lassen sich Fehlentwicklungen an den Finanzmärkten mit höheren Zinsen bekämpfen?

Ein beliebtes Argument für höhere Zinsen ist, dass lange Niedrigzinsphasen unweigerlich Übertreibungen an den Finanzmärkten nach sich ziehen. Das ist intellektuell durchaus schlüssig, aber wie immer ist die Praxis durchaus komplizierter.  Weiterlesen…

David Milleker: Lassen sich Fehlentwicklungen an den Finanzmärkten mit höheren Zinsen bekämpfen?

5. August 2014 Kommentare aus

Ein beliebtes Argument für höhere Zinsen ist, dass lange Niedrigzinsphasen unweigerlich Übertreibungen an den Finanzmärkten nach sich ziehen. Das ist intellektuell durchaus schlüssig, aber wie immer ist die Praxis durchaus komplizierter  Weiterlesen…

Jens Bastian: Ein IPO macht noch keine wirtschaftliche Erholung. Das Missverhältnis von Finanz- und Realwirtschaft in Griechenland

19. Juli 2014 Kommentare aus

Die Nachricht war eher eine Randnotiz im Emissionskalender europäischer Börsen. Aber in Griechenland ließ sie aufhorchen und hatte erhebliche Symbolbedeutung. Erstmals seit dem Jahr 2009 hat sich ein Unternehmen wieder an die Athener Börse gewagt. Weiterlesen…

Holger Schmieding: Vier Jahre Politik für den Euro: Eine kleine Bilanz

Nach mehr als vier Jahren Euro-Rettungspolitik geht es Deutschland so gut wie selten zuvor. Berlin und die Europäische Zentralbank haben mit ihrer Euro-Politik den deutschen Wohlstand gegen mögliche Gefahren abgesichert. Am 21. Mai 2010 stimmte der Deutsche Bundestag mit großer Mehrheit für den ersten Euro-Rettungsschirm. Entgegen vielerlei Warnungen, dass Deutschland sich damit gefährliche Risiken aufbürde, fällt die Bilanz dieser Politik für Deutschland heute außerordentlich positiv aus. Weiterlesen…

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 116 Followern an