Konjunktursignale der nächsten Tage

5. April 2015 Kommentare aus

Mit dem Sitzungsprotokoll der US-Notenbank und dem Zinsentscheid der Bank of England stehen am Mittwoch und am Donnerstag zwei große Zentralbanken im Fokus der Woche. Ferner sollte auf die deutschen Produktionsdaten am Donnerstag geachtet werden.

Die wichtigsten weltwirtschaftlichen Indikatoren der kommenden Tage lesen Sie hier: 2015-04-03 Wochenvorschau Weiterlesen…

Olaf Gersemann: Die Deutschland-Blase – Das letzte Hurra einer großen Wirtschaftsnation

0DeutschlandblaseOlaf Gersemann ist mit seinem Buch ein wichtiger Beitrag zur Lage Deutschlands gelungen. Anhand akribisch recherchierten Datenmaterials veranschaulicht er, wie es um Deutschland bestellt ist. Gersemanns Diagnose ist düster: Im internationalen langfristigen Wachstumsvergleich rangiert Deutschland abgeschlagen auf Platz 156. Ganz im Gegensatz zur allgemeinen Ansicht, das Land sei eine „Wachstumslokomotive“ mit Beschäftigungswunder, vergleicht der Autor Deutschland mit einer Blase, die jederzeit platzen kann. Hauptgründe hierfür sind die nahende demografische Katastrophe sowie eine enorme Investitionslücke. Es scheint, als hätten sich diejenigen durchgesetzt, die nur am Erhalt des Status quo interessiert sind und es vorziehen, Deutschland mit Griechenland zu vergleichen. Dadurch fühlt man sich gut und es entsteht kein unangenehmer Handlungsdruck. Gersemann stellt klar: Eine konsequente Wachstumspolitik ist dringend geboten, allerdings ist sie schwer durchzusetzen. Es müsste sich sehr viel ändern, damit das Platzen der Blase noch verhindert werden kann. getAbstract empfiehlt das Buch Managern, Politikern und überhaupt allen, die sich mit der Zukunftsfähigkeit Deutschlands beschäftigen.

go to abstract

Über den Autor
Olaf Gersemann ist Leiter des Ressorts Wirtschaft und Finanzen der Welt-Gruppe. Zuvor war er US-Korrespondent für die Wirtschaftswoche sowie Auslandschef der Financial Times Deutschland.

Konjunktursignale der nächsten Tage

28. März 2015 Kommentare aus

Preisdaten am Montag aus Deutschland und am Dienstag aus Euroland prägen den Wochenbeginn. Zur Wochenmitte steht der Einkaufsmanagerindex des “Reichs der Mitte” im Fokus. Beachtenswert ist schließlich am Freitag der US-Arbeitsmarktbericht, denn diesen beobachtet die US-Notenbank Fed genau.

Die wichtigsten weltwirtschaftlichen Indikatoren der kommenden Tage lesen Sie hier: 2015-03-27 Wochenvorschau Weiterlesen…

Fabian Fritzsche: Griechisch-deutscher Sandkastenstreit

Seit bei den griechischen Parlamentswahlen Ende Januar die schlimmsten Befürchtungen Deutschlands wahr wurden und tatsächlich eine als linksradikal titulierte Partei gewonnen hat, vergeht nahezu kein Tag ohne Griechenland-Schlagzeile in den deutschen Medien. Auf den ersten Blick legt das schiere Volumen an Artikeln über Griechenland eine große Aufgeregtheit oder gar Angst vor einem Staatsbankrott, einem Auseinanderbrechen der Eurozone, Milliardenzahlungen für Deutschland nahe.  Weiterlesen…

Konjunktursignale der nächsten Tage

20. März 2015 Kommentare aus

Euroland steht in dieser Woche im Zentrum des Geschehens, und dies nicht nur weil der griechische Ministerpräsident zu Besuch in Berlin weilt. So werden am Dienstag und Mittwoch mit den Einkaufsmanagerindizes für die Eurozone, Frankreich und Deutschland sowie am Mittwoch mit dem deutschen ifo Geschäftsklima wichtige Frühindikatoren publiziert. Über den Atlantik sollte man seinen Blick am Dienstag werfen, wenn die US-Inflationsdaten veröffentlicht werden.

Die wichtigsten weltwirtschaftlichen Indikatoren der kommenden Tage lesen Sie hier: 2015-03-20 Wochenvorschau Weiterlesen…

Andre Wilkens – Die Grenzen von Digital

19. März 2015 Kommentare aus

metanalog-ist-das-neue-bio-3Zwischen Ende der 1940er bis Anfang der 1970er-Jahre erlebte die westliche Welt einen einzigartigen Wachstumsschub von durchschnittlichen 4,5 Prozent pro Jahr. In Deutschland (West) wuchs die Wirtschaft in dieser Zeit um jährlich 5 Prozent in Griechenland gar um durchschnittlich 6,2 Prozent. Es war die Zeit des Wirtschaftswunders. Man gewöhnte sich daran, dass es immer so weiter gehen würde, warum auch nicht?

Dieser 1972 stellte der Club of Rome unter Leitung von Dennis Meadow seine Studie „Die Grenzen des Wachstums“ vor, von der bis heute 30 Millionen Exemplare verkauft wurden. Die Studie hat eine Debatte angestoßen, die immer noch währt und gerade in den letzten Jahren wieder stärker geführt wird.

Es gibt unterschiedliche Auffassungen darüber, ob der Mensch ständiges Wachstum braucht, aber klar scheint mir, dass es immerwährendes Wachstum nicht gibt. Daran hat uns spätestens die große Finanzkrise seit 2008 erinnert. In Deutschland brach das Bruttoinlandsprodukt um 5 Prozent ein und hat sich davon erst vor kurzem erholt. Damit steht Deutschland in Europa noch sehr gut da, aber die USA und vor allem viele Schwellenländer haben die Finanzkrise viel schneller überwunden. 2014 hatte die Eurozone die Wirtschaftleistung von vor der Krise immer noch nicht erreicht.

Ähnlich wie Wissenschaftler 1972 auf einem Höhepunkt des wirtschaftlichen Wachstums fragten, ob es Wachstumsgrenzen gibt, stelle ich mir die Frage, ob es Grenzen von Digital gibt. Oder kann es gar sein, dass wir mit Digital diese ganze Wachstumsdebatte überwunden haben, dass wir sozusagen das Ende der Geschichte erreicht haben?

weiterlesen
____
Andre Wilkens ist Autor des gerade bei Metrolit Verlag erschienenen Buches “Analog ist das neue Bio”. Hier lesen Sie einen Auszug aus seinem Buch.

Konjunktursignale der nächsten Tage

14. März 2015 Kommentare aus

Gleich zweimal blicken wir diese Woche über den Atlantik. Am Montag könnte einmal mehr ein US-Indikator negativ überraschen, dieses Mal die Industrieproduktion. Zwei Tage später entscheidet die US-Notenbank über die Zinsen. Unser Hauptaugenmerk gilt dabei aber der Pressemitteilung der Fed. Für Deutschland werden am Dienstag die ZEW-Konjunkturerwartungen publiziert.

Die wichtigsten weltwirtschaftlichen Indikatoren der kommenden Tage lesen Sie hier: 2015-03-13 Wochenvorschau Weiterlesen…

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 122 Followern an