Startseite > Chefökonom > … das Ifo-Geschäftsklima

… das Ifo-Geschäftsklima

15. Dezember 2006

Dieser Konjunkturindex zählt zu den meist beachteten, weil das Ifo-Institut in der entsprechenden Umfrage eine ziemlich hohe Zahl an Unternehmen (rund 7000) monatlich zu ihrer aktuellen Geschäftslage sowie den Erwartungen zur Geschäftsentwicklung in den kommenden sechs Monaten befragt.

Da die Lage des jeweils eigenen Betriebs abgefragt wird und die Antwortenden in den Unternehmen nah am Geschäft sind, hat sich die Summe der Antworten als ein ziemlich zuverlässiger Indikator der Wirtschaftslage in Deutschland insgesamt erwiesen. Die Ergebnisse sind – verglichen zu Umfragen bei Konsumenten (GfK) oder Analysten (ZEW) – relativ frei von puren Stimmungsschwankungen.

Gefragt werden die Unternehmen zur Geschäftslage, ob sie diese zum jeweiligen Zeitpunkt als "gut", "befriedigend" oder "schlecht" einstufen. Was die Erwartungen angeht, sollen die Befragten antworten, ob sie in den kommenden sechs Monaten mit günstigeren, unveränderten oder ungünstigeren Geschäften rechnen. Die Teilindizes werden als Saldo aus dem Prozentanteil positiver und dem Prozentanteil negativer Antworten errechnet und vom Ifo dann in einen Index mit Basisjahr 2000=100 umgerechnet. Der Durchschnitt aus den beiden Teilergebnissen zu Lage und Erwartungen ist dann das viel zitierte Geschäftsklima.

Sagen Sie beim nächsten Empfang im Beisein von Volkswirten einfach ganz locker, dass Sie die Erwartungskomponente des Ifo ziemlich zuversichtlich mache. Die werden staunen!

Mehr zum Ifo beim Ifo.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: