Startseite > Chefökonom > Wer ist eigentlich… Kai Carstensen, 36, Konjunkturchef des Ifo-Instituts

Wer ist eigentlich… Kai Carstensen, 36, Konjunkturchef des Ifo-Instituts

9. Oktober 2007

Kai Carstensen ist 36 Jahre alt und seit Anfang Oktober Bereichsleiter Konjunktur und Befragungen am Münchner Ifo-Institut. Gleichzeitig ist das neue Mitglied im FTD-Konjunkturschattenrat Professor für Volkswirtschaftslehre an der LMU München. Erfahren Sie, welcher akademische Lehrvater den Ökonom am meisten beeinflusst hat und lesen Sie den gesamten Fragebogen, wenn Sie weiterklicken.

Wo haben Sie vorher gearbeitet?
Institut für Weltwirtschaft, Kiel

Gibt es andere Länder, in denen Sie schon gelebt und gearbeitet haben?
Nein

Wer war ihr akademischer Lehrvater, der Sie am meisten beeinflusst hat und warum?
Prof. Dr. Gerd Hansen von der Universität Kiel. Er hat mich gelehrt, dass erst der Zweiklang aus theoretischen Modellen und ökonometrischen Methoden zu (wirtschaftspolitisch) relevanten Einsichten führen kann.

Mit welchem Thema haben Sie diplomiert, promoviert oder habilitiert?
Diplomarbeit: Analyse des DM/$-Wechselkurses mit Hilfe von VAR-Modellen
Dissertation: Analysis of the German Term Structure with Robust Cointegration Methods
Habilitation: ist noch nicht abgeschlossen

Welche ökonomischen Webseiten nutzen Sie täglich, um sich auf dem Laufenden zu halten?
FTD, Handelsblatt. Gerne auch im guten, alten Zeitungsformat.

Was ist wichtiger, Geld oder Anerkennung unter Kollegen?
Fragen Sie mal meine Frau…

Auf welche Uni würden Sie ihre Kinder heute zum Studieren schicken, wenn die auch Ökonomen werden wollen und Sie die freie Wahl hätten?
Ich würde mit ihnen die Stärken und Schwächen jeder deutschen Uni diskutieren und sie dann entscheiden lassen. Zur Promotion würde ich ein gutes Doktorandenprogramm empfehlen, möglichst im englischsprachigen Ausland.

Was ist wichtiger für einen Konjunkturexperten, Intuition oder Ökonometrie?
Beides. Mit Intuition allein ist eine fundierte Prognosezahl schwer zu bekommen. Aber Ökonometrie ohne ein Mindestmaß an Intuition und Erfahrung funktioniert auch nicht.

Was würden Sie lieber machen, wenn Sie kein Ökonom wären?
Etwas Wissenschaftliches würde mich schon reizen. Vielleicht Physiker oder Historiker. Aber ich bin sehr gerne Ökonom!

Werden wir mit Web2.0 wieder eine New Economy Blase wie vor 2000 erleben?
Ich glaube nicht. Allerdings: wenn erstmal alle sagen, dass es hier niemals eine Blase geben wird, dann ist sie bestimmt schon unterwegs.

%d Bloggern gefällt das: