Startseite > Chefökonom > Freie Bahn für Axel Weber

Freie Bahn für Axel Weber

10. September 2009

Der Bundesbankchef nahm auf dem Global Economic Symposium (GES) in Plön die Banken aufs Korn: Wer sich jetzt hohe Boni auszahle, bekomme es mit ihm zu tun. Allein das Geld der Steuerzahler habe die Banken in der Krise am Leben erhalten. Jetzt einfach Weitermachen wie bisher – das gehe nicht, warnte Weber die Geldinstitute

 +

Ungeschickt aus Sicht der Banken, dass Josef Ackermann seine Teilnahme am GES kurzfristig abgesagt hatte. Denn ohne einen Bankenvertreter auf dem Podium konnte Bundesbankchef Axel Weber nach Herzenslust die Banken traktieren. Seine Drohungen blieben unerwidert. GES in Plön, das war am ersten Tag vor allem eine Weber-Show.

Eindringlich warnte Weber die Bankvorstände, sich Boni zu genehmigen. Gewinne sollten ausschließlich in den Aufbau von Eigenkapital fließen. Was Ackermann da wohl geantwortet hätte? Seine Deutsche Bank hat gerade erst wieder schöne Gewinne verbucht. Doch Weber meint es ernst: „Wir werden die Boni begrenzen, daran gibt es keinen Zweifel!“, sagte er. Wie genau er das verbieten will, verriet er allerdings nicht.

Von Birgit Marschall

%d Bloggern gefällt das: