Startseite > Chefökonom > Live von der Konferenz der neuen Denker in Berlin

Live von der Konferenz der neuen Denker in Berlin

9. Oktober 2011

Heute am Montag startet in Berlin die erste große Konferenz zum nötigen Neustart der Ökonomenzunft nach der großen Krise. Und wir sind dabei.

Seit vier Jahren erschüttern fast monatlich neue Schockwellen die Weltwirtschaft – und die Ökonomenzunft, die von der Krise überrascht wurde. Seitdem herrscht unter den Experten weltweit Aufbruchstimmung, werden neue Modelle entworfen und bessere Erklärungen gesucht, als sie bisher in den Lehrbüchern geboten wurden. Ließe sich das Debakel mit neuen Mitteln beherrschen? Was ist die richtige Antwort auf die immer dramatischere Euro-Krise? Und wie lassen sich neue Turbulenzen vermeiden? Welche hergebrachten Ökonomieregeln sind überholungsbedürftig? Diesen Fragen geht erstmals auch in Deutschland eine hochrangig besetzte Konferenz nach – organisiert vom Forschungsnetzwerk GSDP, der Financial Times Deutschland und dem Institute for New Economic Thinking (Inet), in dem etliche Nobelpreisträger und renommierte Wissenschaftler den Neustart ihrer Zunft proben.

Unter dem Titel „New Thinking about Global Challenges“ kommen heute und morgen renommierte Experten zusammen, um Wege aus der Krise aufzuzeigen. Zu den Referenten zählt Inet-Direktor Robert Johnson, der erörtern wird, welche Gefahren die gängige ökonomische Lehre für die Weltwirtschaft birgt. Wie sehr der Druck zu neuem Denken auch etablierte Institutionen bereits erschüttert, lässt die neue Green-Growth-Strategie des Industriestaatenklubs OECD vermuten, die auf viele Widerstände in der Organisation stieß – und von zwei hochrangigen OECD-Vertretern auf der Berliner Konferenz vorgestellt wird. Teilnehmer sind auch Eric Beinhocker vom McKinsey Global Institute und der frühere Lehman-Banker Sony Kapoor, der heute etliche Regierungen berät und sich für eine radikale Neudefinition der Finanzmarktregulierung einsetzt, die der Realwirtschaft dienen soll.

Zur Debatte steht auch, warum das neue Denken in den USA und Großbritannien Wellen schlägt – in Deutschland aber auf große Widerstände der etablierten Zunft stößt. Darüber diskutiere ich unter anderem mit Peter Bofinger, Mitglied im Sachverständigenrat.

Das Treffen soll auch die große Jahreskonferenz des Inet vorbereiten, die kommendes Frühjahr ebenfalls in Berlin stattfinden wird. Zu den bisherigen Jahrestreffen waren die Pioniere nach Cambridge und Bretton Woods gekommen.

Hier im WirtschaftsWunder lesen Sie alles über die wichtigsten Beiträge der Konferenz.

%d Bloggern gefällt das: