Startseite > Chefökonom > Wer die Konjunkturflaute 2013 am besten voraussagte

Wer die Konjunkturflaute 2013 am besten voraussagte

28. Dezember 2013

Stefan Bielmeier von der DZ Bank ist Prognostiker des Jahres 2013. Das ergab die aktuelle Auswertung, die das WirtschaftsWunder für die Süddeutsche Zeitung (heutige Samstagsausgabe) erstellt hat. Bielmeier sagte bereits im Dezember 2012 voraus, dass die deutsche Wirtschaft 2013 um nur noch 0,4 Prozent wachsen würde. Dies entspricht dem Wert, um den die Wirtschaft allen Schätzungen zum Jahresende zufolge tatsächlich gewachsen ist. Ein Großteil der Konjunkturexperten hatte damals mit Raten von bis zu ein Prozent oder darüber gerechnet.


Bielmeiers Vorhersage hat sich nicht allein durch die richtige Prognose des Wirtschaftswachstums ausgezeichnet. Er zählte auch zu den wenigen Experten, die Ende 2012 einen erneuten drastischen Rückgang der Investitionen in der deutschen Wirtschaft erwartet hatte. Die Ausrüstungsinvestitionen sind nach jüngsten Schätzungen 2013 um noch einmal zwei Prozent geschrumpft. Umgekehrt setzten die DZ-Ökonomen zu Recht auch darauf, dass die Konjunkturflaute kaum negative Spuren am Arbeitsmarkt hinterlassen würde.

An zweiter Stelle hinter Bielmeier rangiert in der Prognostikerauswertung 2013 der bisherige Chefökonom der Citigroup, Jürgen Michels (mittlerweile Chefökonom der BayernLB). Auch er lag mit der Prognose zum Wirtschaftswachstum richtig und prophezeite als einer von wenigen Experten, dass Deutschlands Export 2013 wegen den Nachwehen der Euro-Krise stagnieren würde. Anders als Bielmeier lag er allerdings mit seiner Vorhersage der Arbeitsmarkt- und Investitionstrends schlechter.

Zu den Topprognostikern zählen 2013 auch die Experten der Landesbank Berlin (3.), der Bundesbank (4.) und der Commerzbank (5). Auf den oberen Plätzen rangieren zudem die Konjunkturfachleute aus den führenden Konjunkturforschungsinstituten: HWWI (6), RWI (13) und Institut für Weltwirtschaft Kiel (14). Das Ifo-Institut von Hans-Werner Sinn rangiert im Mittelfeld auf Platz 22. Weit unten steht – wie in den meisten Vorjahren – der Internationale Währungsfonds.

Die Prognosen der Konjunkturexperten werden seit 2002 jährlich ausgewertet. Das Ranking erschien bis 2012 in der Financial Times Deutschland und im WirtschaftsWunder. In diesem Jahre haben wir es erstmals für die Süddeutsche Zeitung erstellt.

Advertisements
  1. cpu
    1. Januar 2014 um 18:28

    Hallo zusammen,

    habe mir erlaubt den Link für alle anderen, die es auch noch interessiert zu suchen und hier einzustellen:

    http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/rangliste-der-konjunktur-prognosen-wer-richtig-lag-1.1852184

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.