Startseite > Chefökonom > Konjunktursignale der nächsten Tage

Konjunktursignale der nächsten Tage

21. März 2014

Die wichtigsten weltwirtschaftlichen Indikatoren der kommenden Tage lesen Sie hier: 2014-03-21 Wochenvorschau

Die wichtigsten Ereignisse der kommenden Woche

Montag: Der Stimmungsaufschwung in Euroland schreitet mit großen Schritten voran. Dies signalisieren insbesondere die Einkaufsmanagerindizes. Alle Peripherieländer der Währungsunion liegen sowohl beim Einkaufsmanagerindex für die Dienstleister als auch bei demjenigen für das verarbeitende Gewerbe über der Expansionsmarke von 50 Punkten.

Für Euroland ist im März bei den Einkaufsmanagerindizes mit einer schwachen Seitwärtsbewegung zu rechnen. Die Krim-Krise wird sicherlich dazu beigetragen haben, aber letztlich dürfte es vielmehr eine Verschnaufpause nach dem unerwartet schnellen Anstieg sein.

Euroraum: Einkaufsmanagerindizes

Bild 1

Dienstag: Die deutschen Unternehmen blicken in diesen Tagen wieder etwas skeptischer in die Zukunft. Dabei dürften bei den jüngsten Befragungen die Ereignisse in der Ukraine bislang kaum eine Rolle gespielt haben. Es bestehen zwar Risiken, doch sie sind noch nicht konkret genug. Vielmehr zeigt sich, dass die Zukunftserwartungen – sowohl der
Unternehmen als auch der Finanzmarktanalysten – schon einen sehr hohen Stand erreicht haben, von dem aus sie nun leicht korrigieren. Die Lageeinschätzung kann dagegen weiter ansteigen. In der Summe dürfte das ifo Geschäftsklima im März daher stagniert haben.

Deutschland: ifo Geschäftsklima

Bild 2

Freitag: Mit den jüngsten Aussagen der Fed zu ihrer Forward Guidance hat die Inflation auf den ersten Blick nur noch eine „normale“ Bedeutung für die Geldpolitik. Tatsächlich befindet sich aber der Arbeitsmarkt schon auf Zielerreichungskurs, die Preisentwicklung hingegen noch längst nicht. Damit bleibt sie im verstärkten Fokus der Fed. Wichtigstes Preismaß der Fed ist der Deflator der privaten Konsumausgaben (PCE-Deflator) in der Abgrenzung ohne Lebensmittel und Energie (Kernrate). Im Februar dürfte dieser Preisindikator um 0,12 % gegenüber dem Vormonat angestiegen sein und die Inflationsrate mit 1,12 % marginal höher als im Vormonat liegen.

USA: PCE-Deflator (Kernrate)

Bild 3

______________________________________________________________________________

http://www.dekabank.de/db/de/research/index.jsp

Advertisements