Startseite > Chefökonom > Konjunktursignale der nächsten Tage

Konjunktursignale der nächsten Tage

12. Dezember 2014

Folgen auf die zuversichtlicheren Finanzmarktanalysten auch optimistischere Unternehmen? Darüber werden die Einkaufsmanagerindizes am Dienstag und das ifo Geschäftsklima am Donnerstag Auskunft geben. Zwischenzeitlich werden die Märkte am Mittwoch ihren Blick auf die Sitzung der US-Notenbank lenken.

Die wichtigsten weltwirtschaftlichen Indikatoren der kommenden Tage lesen Sie hier: 2014-12-12 Wochenvorschau

1212aDienstag: Es bleibt eine mühsame Erholung und ein steiniger Weg, den die Wirtschaft in Euroland beschreitet. Darauf dürften auch die vorläufigen Einkaufsmanagerindizes für Dezember hinweisen. Dies gilt sowohl für den Teilindex der Dienstleister als auch für den Teilindex des verarbeitenden Gewerbes. Ein leichtes Plus bei den Einkaufsmanagerindizes sollte aber erreichbar sein. Die verschiedenen geopolitischen Krisen sind über die vergangenen Wochen in den Hintergrund  gerückt. Darüber hinaus sind die Energiepreise weiter rückläufig, und der sich abschwächende Außenwert des Euros unterstützt die Wirtschaft.

1212bMittwoch: Der letzte Leitzinsentscheid der Fed in diesem Jahr könnte ereignisarm ausfallen: Makroökonomisch gibt es keinen Grund die Forward Guidance anzupassen. Eine Ankündigung, die Leitzinsen im Folgemeeting anzuheben, erscheint unwahrscheinlich, und eine weitere Spezifizierung für einen späteren Termin erscheint unnötig. Allerdings könnte der an den Kapitalmärkten zu niedrig eingepreiste Leitzinspfad die FOMC-Mitglieder veranlassen, eine erneute Änderung der Forward Guidance vorzunehmen. Wahrscheinlich dürfte der von den FOMC-Mitgliedern erwartete Verlauf der Arbeitslosenquote niedriger ausfallen als bisher. Dies spricht für eine erneute Aufwärtsrevision der Leitzinsprognosen für Ende 2016.

1212cDonnerstag: Die deutschen Unternehmen befanden sich seit Frühjahr 2014 in einer Vertrauenskrise. Solche Krisen enden dadurch, dass sie sich entweder totlaufen oder neue positive Entwicklungen auftreten. Beides ist gegenwärtig der Fall: Mit dem drastischen Verfall des Ölpreises und der Abwertung des Euro, die sich noch fortsetzen wird, hellen sich die Kosten- und Absatzperspektiven der Unternehmen auf. Schon in der abgelaufenen Woche haben in der sentix-Umfrage die Finanzmarktanalysten stark positiv reagiert, in der kommenden Woche werden die ZEW-Konjunktur-erwartungen und das ifo Geschäftsklima für Dezember merklich ansteigen. ______________________________________________________________________________
http://www.dekabank.de/db/de/research/index.jsp

Advertisements