Startseite > Chefökonom, Lehrmeister > Mervyn King: Das Ende der Alchemie – Banken, Geld und die Zukunft der Weltwirtschaft

Mervyn King: Das Ende der Alchemie – Banken, Geld und die Zukunft der Weltwirtschaft

25. September 2017

Einer der wichtigsten Notenbanker aus der Zeit der Finanzkrise packt aus? Nicht unbedingt. Mervyn King, langjähriger Gouverneur der Bank of England ist zwar ein Insider par excellence, hat aber kein Enthüllungsbuch über die Schicksalsstunden des Finanzsystems geschrieben – dafür aber ein umfassendes und sehr kompetentes Werk zu den Hintergründen der jüngsten Finanzkrise.

Er analysiert die derzeitige Lage des globalen Finanzsystems und macht ebenso sachdienliche wie dringende Vorschläge zur Vermeidung künftiger Zusammenbrüche. Immer wieder erklärt er laiengerecht die Grundlagen, taucht an anderer Stelle aber auch in Details ein. Etwas verwirrend ist hier und da die Gliederung seiner Ausführungen. getAbstract findet: Pflichtlektüre für alle wirtschaftsinteressierten Leser und voller durchaus origineller Anregungen. go to abstract

Über den Autor
Mervyn King war ab 2003 zehn Jahre lang Gouverneur der Bank of England. Heute ist er Professor an der New York University sowie der London School of Economics.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: