Startseite > Chefökonom > Konjunktursignale der nächsten Tage

Konjunktursignale der nächsten Tage

16. Februar 2018

Diese Woche stehen Stimmungsindikatoren aus Euroland im Vordergrund. Die wichtigsten weltwirtschaftlichen Indikatoren der kommenden Tage lesen Sie hier: 2018-02-16 Wochenvorschau

Mittwoch: Die Wirtschaft in Euroland läuft und die Stimmung bei den Unternehmen ist hervorragend. Dies dürfte auch der Einkaufsmanagerindex im Februar zum Ausdruck bringen. Das gilt sowohl für den Teilindex der Dienstleister als auch für den Teilindex der Industrie. Ein leichter Rückgang im Februar dürfte weniger an den Finanzmarktturbulenzen der vergangenen Wochen oder den bevorstehenden italienischen Parlamentswahlen liegen, sondern vielmehr eine leichte Korrektur nach der vergangenen guten Entwicklung der Stimmungsindikatoren sein. So bewegt sich der Industrieindex seit November 2017 in einem Bereich, den er zuletzt im Jahr 2000 erreicht hat.

Mittwoch: Auch in der letzten Fed-Sitzung unter der Leitung von Janet Yellen dürfte der Zinsausblick ein bestimmendes Thema gewesen sein. Das Sitzungsprotokoll zum Fed-Zinsentscheid im Januar dürfte Einblick darüber verschaffen, wie sich die Mehrheitsverhältnisse hinsichtlich der Anzahl an Leitzinserhöhungen in diesem Jahr verschoben haben. Den Aussagen von verschiedenen FOMC-Mitgliedern nach diesem Zinsentscheid lässt sich eine leicht zunehmende Tendenz Richtung dem Vier-Schritt-Szenario entnehmen. Bislang präferiert die Mehrheit der FOMC-Mitglieder drei Leitzinserhöhungen in diesem Jahr. Neben dem Leitzinspfad könnten die FOMC-Mitglieder auch über das Thema „Inflationsziel“ diskutiert haben. Informationen zu diesem Thema wären ebenfalls zu beachten.

Donnerstag: Das ifo Geschäftsklima lag im Januar 2018 nach einem Ausrutscher im Dezember wieder auf dem Allzeithoch aus dem November 2017. Die Stimmung bei den deutschen Unternehmern ist seit längerem hervorragend. Doch Verbesserungen beim ifo Geschäftsklima fallen immer schwerer, denn die Hochkonjunktur beginnt, Opfer ihres Erfolges zu werden: Engpässe bei Zulieferungen, Personal und Kapazitäten erschweren zunehmend die Produktion. Hinzu kommt ein erstarkter Euro, der Exportzuwächse erschwert. Vor diesem Hintergrund rechnen wir mit einem leichten Rückgang des ifo Geschäftsklima im Februar. Dies gilt sowohl für die Lagebeurteilung als auch die Erwartungskomponente beim Ifo Geschäftsklima.

______________________________________________________________________________ www.dekabank.de

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: