Archiv

Autor-Archiv

Neues aus dem Forum New Economy – der Newsletter #52

Liebe Freunde, Kolleginnen und Kollegen,

noch haben wir nicht alle gewählt, schon kursieren in Berlin ja Namen, wer künftig Bundesfinanzminister wird – teils auch selbsternannt. Das ist schön. Es gibt nur bei dem einen oder anderen Kandidaten womöglich noch Potenzial, was den Kenntnisstand modernerer finanzpolitischer Lehren angeht. Was den Neuen erwartet, wollen wir gleich nach der Wahl besprechen – auf einem Panel in Kooperation mit der New Economics Foundation am Donnerstag, den 30. September – ab 15 Uhr 30. Dabei sind Nicola Brandt von der OECD, ebenso wie Shahin Vallée, früher Berater von Emmanuel Macron. Tom Krebs wird Schätzungen fürs Forum zum Bedarf an öffentlicher Finanzierung zur Erreichung der neuen Klimaziele vorstellen.

Weiterlesen …

Thomas Fricke: Wirtschaft im Wahlkampf – Gefährlicher Rückfall in altes Krisengebrabbel

Braucht Deutschland wieder ein großes Reformprogramm nach alter Manier der Agenda 2010? Unsinn. Es braucht neue Antworten auf neue Probleme.

Weiterlesen …

Thomas Fricke: Reichtumsgefälle abbauen – Gebt den Kindern 30.000 Euro Startkapital!

Eine Vermögensteuer kann viel – nur die Ungleichheit der Vermögen wird sie kaum abbauen. Dafür braucht es ganz schnell viel mehr. Etwa Geldsegen zum Start ins Leben.

Weiterlesen …

Neues aus dem Forum New Economy – der Newsletter #51

Liebe Freunde, Kolleginnen und Kollegen,

wer auf die Wunderwirkung des Marktes setzt, wird die Frage nach den Kosten der Klimarettung einfach zu beantworten wissen: mit Verweis auf den Markt, der den CO2-Preis schon bestimmen wird. Dass es so einfach nicht ist, lassen all die Dinge vermuten, die zum Wirken des Marktes offenbar erst einmal gewährleistet sein müssen. Etwa eine Ladeinfrastruktur oder Anlagen zum Transport von Wasserstoff. Also Dinge, die aller Erfahrung nach dann doch öffentlich vorgelegt werden müssen. Auch scheint so manche private Investitionsentscheidung eingangs finanzielle Anreize zu brauchen.

Weiterlesen …

Neues aus dem Forum New Economy – der Newsletter #50

3. September 2021 Kommentare aus

Liebe Freunde, Kolleginnen und Kollegen,

Eine kurze Erinnerung vorab: am Mittwoch haben wir in unserer Sonderreihe der New Economy Short Cuts zur Bundestagswahl die Fraktionsvize der Grünen Anja Hajduk zu Gast. Wie begründet sie die Forderung ihrer Partei nach einer Reform der Schuldenbremse? Kommentiert von Philippa Sigl-Glöckner vom Dezernat Zukunft und Autorin der Forum-Studie zum Thema. Start am 8. September um 14 Uhr – Anmeldung hier.

Weiterlesen …

Thomas Fricke: Angst vor steigenden Preisen – Inflationspanik bei Friedrich Merz und Co.

3. September 2021 Kommentare aus

Wie Deutschland gefühlt in die Hyperinflation abglitt – und dann doch noch knapp überlebte. Ein Entspannungs-Leitfaden für Preisneurotiker.

Weiterlesen …

Neues aus dem Forum New Economy – der Newsletter #49

27. August 2021 Kommentare aus

Liebe Freunde, Kolleginnen und Kollegen,

es gehört zu den ewigen Streits: ist Wachstum noch möglich, wenn wir den Planeten retten wollen – oder müssten wir dazu im Grunde sofort wirtschaftlich schrumpfen? Entweder, oder? Oder gibt es womöglich doch noch eine Antwort dazwischen? Und wie lässt sich Wohlstand besser messen als nur über das Bruttoinlandsprodukt? Auch hier ist die Kritik viele Jahre alt – nur was ist der aktuelle Stand? Und wie lassen sich alternative Messmethoden überhaupt in der politischen Praxis etwa eines Finanzministeriums nutzen? Was heißt all das für die nächste Bundesregierung, die immerhin mit der Aufgabe befasst sein wird, Deutschland in Richtung Klimaneutralität zu bewegen?

Weiterlesen …

Thomas Fricke: Unfertige Wahlkampfideen – Wirtschaft entlasten, aber richtig

27. August 2021 Kommentare aus

Die FDP sieht sich durch Gutachten in ihrem Loblied für sinkende Unternehmensteuern bestätigt. Dabei ergeben die Untersuchungen in Wirklichkeit eher das Gegenteil. Ein Aufklärungsversuch.

Weiterlesen …

Thomas Fricke: Post-Corona-Boom – Das Märchen vom italienischen Wirtschaftswunder

20. August 2021 Kommentare aus

Kürzlich galt Italien noch als schlimmstes aller Euroländer, jetzt wird das Land vorschnell als Wachstumschampion gefeiert. Dabei kann so ein Sensationsgebrabbel böse enden.

Weiterlesen …

Thomas Fricke: Impfen, Klima und andere Dramen – Wenn die Moral alles nur schlimmer macht

13. August 2021 Kommentare aus

Die Deutschen haben einen Drang, missliebiges Verhalten zu strafen – statt Anreize zur Besserung zu setzen. Emotional ist das verständlich, gesellschaftlich aber desaströs. Das Impfdrama belegt es.

Weiterlesen …

Neues aus dem Forum New Economy – der Newsletter #47

23. Juli 2021 Kommentare aus

Liebe Freunde, Kolleginnen und Kollegen,

die Kanzlerin hat sich in den Urlaub verabschiedet, was sich an Wahlkampf bisher abgezeichnet hat, hat inhaltlich noch Potenzial nach oben. Lebenslaufdetails oder Witzeln-zum-falschen-Moment.

Weiterlesen …

Thomas Fricke: Überforderte Zentralbank – Wenn Notenbanker die Welt retten müssen

9. Juli 2021 Kommentare aus

Finanzkrise, Eurokrise, Coronakrise, Klimakrise: Die Europäische Zentralbank mischt bei einer Alarmsituation nach der anderen mit. Dabei ist sie doch vor allem für stabile Preise zuständig. Oder etwa nicht?

Weiterlesen …

Konjunktursignale der nächsten Tage

4. Juli 2021 Kommentare aus

In der nächsten Woche stehen die deutsche Nettoproduktion und der deutsche ZEW-Index Vordergrund. Die Indikatoren der kommenden Tage lesen Sie hier: 2021-07-02 Wochenvorschau


Weiterlesen …

Neues aus dem Forum New Economy – der Newsletter #46

3. Juli 2021 Kommentare aus

Liebe Freunde, Kolleginnen und Kollegen,

angesichts steigender Impfzahlen und sinkender Inzidenzen schlägt so manchem das Herz vor Freude auf einen unbeschwerten Sommer höher. Was bleibt, ist eine öffentliche Hand, die durch die Pandemie rekordverschuldet ist und damit die Frage, wie viele Schulden eigentlich zu viele Schulden sind.

Diese Frage haben sich diese Woche auch vier Topökonomen bei einer neuen Folge der Debt Talks Series unserer Kolleg*innen vom Institute for New Economic Thinking gestellt. Der Tenor: eine magische Zahl, die sagt, wie viele Schulden im Verhältnis zum BIP jetzt wirklich zu viele sind, gibt es nicht. Dafür aber reichlich Hinweise, dass bei der Stabilisierungspolitik auf Makroebene längst nicht mehr die Geldhüter dominieren, sondern der Fiskus. Eine neue Ära? Gute Gründe gäbe es angesichts von Sparschwemme und steigender Ungleichheit zumindest genug, denn da, so war man sich einig, kommen die konventionellen geldpolitischen Instrumente ja bekanntlich an ihre Grenzen. Eine Zusammenfassung der Session gibt’s hier.

Und was sagt eigentlich die Politik zum Schuldenthema? So kurz vor einer Wahl, die viele Weichen für die Zukunft stellen wird, nicht trivial. Dazu kommen die Klimakrise, zuletzt eindrucksvoll durch bis dato ungesehene Hitzerekorde in Nordamerika belegt, und Reiche, die auch in einer Pandemie immer reicher werden – an großen Themenkomplexen mangelt es also nicht im Wahljahr 2021. In einer Sonderreihe unseres Short Cut Formats laden wir deshalb Bundestagskandidaten dazu ein, ihre essenziellen wirtschaftspolitischen Vorschläge zu diskutieren – mit fachökonomischem Sparring Partner und vor Publikum.

Den Anfang machen Norbert Walter-Borjans (SPD) zum Thema Vermögenssteuer, am 24. August, und Christian Dürr (FDP) zum Thema Steuersenkungen und deren Multiplikatoreffekt, am 26. August. Weitere Short Cuts mit Vertreter*innen der anderen demokratischen Parteien sind geplant. Die Details – hier.

Zum Schluss wird es heute nochmal kurz persönlich: wir suchen zur Verstärkung unseres Teams in Berlin ab sofort einen Plattform Manager. Gerne teilen. Die Jobbeschreibung zum Nachlesen hier.

Ein schönes Wochenende,
Das Forum New Economy Team

Weiterlesen …

Mariana Mazzucato: Mission – Auf dem Weg zu einer neuen Wirtschaft

28. Juni 2021 Kommentare aus

missionKann man das tollkühne Projekt der Mondlandung als Modell für die Bewältigung der Herausforderungen des 21. Jahrhunderts nutzen? Mariana Mazzucato schlägt in ihrem Buch genau dies vor. Dabei belässt die Ökonomin es nicht bei den üblichen Gemeinplätzen des Weltrettungsgenres, sondern stellt fundierte  Analysen voll interessanter Details auf und leitet daraus plausible Hypothesen ab. Mit der Apollo-Analogie liefert sie einen Lösungsvorschlag, der gar nicht unrealistisch ist – weil nämlich eine so radikale wie mutige Kraftanstrengung tatsächlich der einzige Ausweg zu sein scheint. getabstract


Über die Autorin

Mariana Mazzucato ist Professorin und Direktorin des Institute for Innovation and Public Purpose am University College London. Sie ist international eine gefragte Politikberaterin und Autorin mehrerer erfolgreicher Bücher, darunter Wie kommt der Wert in die Welt? und Das Kapital des Staates.