Archiv

Posts Tagged ‘get abstract’

Lehrmeister: Tim Jackson – Wohlstand ohne Wachstum

23. Mai 2012 Kommentare aus

Tim Jackson - Wohlstand ohne Wachstum Kann uns der Wohlstand erhalten bleiben, wenn wir unseren Ressourcenverbrauch einschränken? Eine drängende Frage, denn die Umweltprobleme der Welt können kaum auf eine Klärung in ferner Zukunft warten. Nicht nur genaue Analysen sind gefragt, sondern auch wirkungsvolles Handeln. Angesichts global widersprüchlicher Interessen und Ideale ist das keine leichte Aufgabe. Gerade Politiker stellen das Wirtschaftswachstum nicht gerne infrage: Vielen gilt es als Allheilmittel, und so bleibt es trotz Umweltbelastung und fortwährender Ressourcenausbeutung die heilige Kuh der Ökonomie. Tim Jackson, ehemaliger Umweltberater der britischen Regierung, macht konkrete Vorschläge, welche Maßnahmen Wirtschaft und Politik seiner Meinung nach treffen sollten, um den Teufelskreis zu durchbrechen.
Weiterlesen …

Schlagwörter: ,

Lehrmeister: Colin Crouch – Das befremdliche Überleben des Neoliberalismus

24. April 2012 Kommentare aus

Lehrmeister: Colin Crouch - Das befremdliche Überleben des NeoliberalismusColin Crouch beleuchtet in diesem informativen und sprachlich hervorragenden Buch, wie der Neoliberalismus entstanden ist, was er geleistet und mehr noch was er angerichtet hat. Crouch nennt die Reibungspunkte mit dem Keynesianismus, aber auch mit der neoklassischen Wirtschaftstheorie und dem klassischen Liberalismus.
Weiterlesen …

Schlagwörter: ,

Lehrmeister: Elinor Ostrom – Was mehr wird, wenn wir teilen

21. März 2012 Kommentare aus

Lehrmeister: Elinor Ostrom - Was mehr wird, wenn wir teilen

Gemeingüter zu nutzen und sie gleichzeitig für kommende Generationen zu erhalten, ist offenbar schwierig. Leer gefschte Meere, abgeholzte Wälder und viele andere ökologi-sche Katastrophen sind traurige Beispiele dafür. Weiterlesen …

Schlagwörter: ,

Lehrmeister: Hans Diefenbacher, Roland Zieschank – Woran sich Wohlstand wirklich messen lässt

21. Februar 2012 Kommentare aus

Lehrmeister: Hans Diefenbacher, Roland Zieschank - Woran sich Wohlstand wirklich messen lässt

Das ständige Streben nach Wachstum muss überdacht werden, fordern die beiden Wissenschaftler Hans Diefenbacher und Roland Zieschank in ihrem zeitkritischen Werk. Weiterlesen …

Schlagwörter: ,

Lehrmeister: Anatole Kaletsky – Kapitalismus 4.0

23. Januar 2012 Kommentare aus

Lehrmeister: Anatole Kaletsky - Kapitalismus 4.0Der Untergangsstimmung zum Trotz: Der Kapitalismus ist keineswegs am Ende. Anatole Kaletsky glaubt an eine Kombination von Marktprozessen und staatlicher Steuerung, um aus der Krise zu finden – in dieser Mischung, sagt er, liegt die Kraft. Weiterlesen …

Schlagwörter: ,

Lehrmeister: Martin Hüfner – Rettet den Euro!

28. November 2011 Kommentare aus

Martin Hüfner - Rettet den Euro!Angesichts des Titels kann man sich gegen einen Stoßseufzer nicht wehren. Wie oft wurde der Euro nun schon gerettet? Gefühlte 320 Mal bestimmt. Oder ist das die Höhe des griechischen Schuldenbergs in Milliarden? Egal. Nun also der ehemalige Hypovereinsbank-Chefvolkswirt und Euroretter Martin Hüfner.

Auf unterhaltsame Weise erzählt er die Geschichte vom Aufstieg und Fall der Gemeinschaftswährung, streift Dolchstoßlegenden (der Euro als Preis für die Wiedervereinigung) und erklärt, warum der Untergang mehr neue Probleme verursachen als aktuelle lösen würde. Weiterlesen …

Lehrmeister: Ian Morris – Wer regiert die Welt?

24. Oktober 2011 Kommentare aus

Ian Morris - Wer regiert die Welt?Ian Morris‘ gewichtiges Buch reiht sich in die Versuche umfassender Deutung von Weltgeschichte ein, wie sie etwa Oswald Spengler (Der Untergang des Abendlandes) oder Arnold J. Toynbee (Der Gang der Weltgeschichte) unternommen haben. Die Faktoren,die der Archäologe Morris aufzeigt, zeichnen den Prozess der gesellschaftlichen Entwicklung nach.Das ergibt plausible Grundmuster. Toynbees Gedanke, dass sich Kulturen vor allem daran bewähren, wie sie mit Herausforderungen fertig werden, spielt auch bei Morris eine wichtige Rolle. In seinem Buch wird der Westen zwar nicht verherrlicht, aber da Morris hauptsächlich quantitative, d. h. ökonomische und soziologische Aspekte im Blick hat, erscheint der Westen der Gegenwart letztlich doch als vorläufiger Gipfelpunkt einer Art geschichtlicher Evolution. Das ließe sich hinterfragen. Weiterlesen …