Robert H. Frank: Ohne Glück kein Erfolg – Der Zufall und der Mythos der Leistungsgesellschaft

Vom Tellerwäscher zum Millionär – das ist der amerikanische Traum. Das Narrativ vom Land der unbegrenzten Möglichkeiten, wo jeder mit harter Arbeit nach oben kommen kann. Doch die Story stimmt so nicht. Denn Talent und harte Arbeit reichen heute weniger denn je. Der entscheidende Faktor ist der Zufall. Eine Portion Glück im richtigen Augenblick gehört immer dazu. Erst dann wird der Traum vom ganz großen Erfolg wahr. Robert H. Frank leistet mit diesem Buch Aufklärungsarbeit. Das gelingt ihm auf kurzweilige Art und Weise. Manchmal gerät er gar für einen Augenblick zu sehr ins Erzählen, was gewisse Redundanzen mit sich bringt. Als Wirtschaftswissenschaftler argumentiert er stichhaltig und überzeugend. Wenn er sich auf das Feld der Politik begibt, gelingt ihm das weniger. Die Behauptung, dass ein höheres Steueraufkommen zu einer besseren Infrastruktur führt, mag in einer Modellrechnung zutreffen. Ein kurzer Seitenblick auf aktuelle deutsche Infrastrukturprojekte reicht aber mindestens für ein dickes Fragezeichen. Die im letzten Teil des Buches skizzierten Vorschläge, um Konsum und Verschwendung, die oft kritisierten Schwachpunkte unseres Wirtschaftssystems in den Griff zu bekommen, sind jedenfalls höchst lesenswert. getAbstract empfiehlt das Buch allen, die wissen wollen, was die Erkenntnisse der Verhaltensökonomik zu mehr sozialer Gerechtigkeit beitragen können. getAbstract

Über den Autor:
Robert H. Frank ist Professor für Wirtschaftswissenschaften an der Cornell University, Bestsellerautor
und schreibt Wirtschaftskolumnen für die New York Times.

Wirtschaftsdienst exklusiv – Autoindustrie: Zwischen Disruption und weiter so

Handelsstreit, alternative Antriebe, digitale Dienstleister. Die deutsche Autoindustrie sieht vielen Herausforderungen gegenüber. In der Juli-Ausgabe des Wirtschaftsdienst diskutieren Nils Jannsen, Ferdinand Dudenhöffer, Weert Canzler, Andreas Knie, Uwe Schneidewind, Thorsten Koska, Oliver Lah und Bernhard Mattes im Zeitgespräch darüber, wie gut die deutsche Autoindustrie für die Zukunft gerüstet ist.

Weiterlesen …

Konjunktursignale der nächsten Tage

Am Montag meldet China als erstes Land Wachstumszahlen für das zweite Quartal. Einen Tag später geben die ZEW-Konjunkturerwartungen Hinweise auf die Stimmung in Deutschland und am Mittwoch folgen die britischen Verbraucherpreise. Die wichtigsten weltwirtschaftlichen Indikatoren der kommenden Tage lesen Sie hier: 2019-07-12 Wochenvorschau Weiterlesen …

Konjunktursignale der nächsten Tage

Diese Woche stehen die US-Verbraucherpreise und die deutsche Nettoproduktion im Vordergrund. Die wichtigsten weltwirtschaftlichen Indikatoren der kommenden Tage lesen Sie hier: 2017-07-07 Wochenvorschau Weiterlesen …

Thomas Fricke: Designierte EZB-Chefin Lagarde – Vielleicht doch die bessere Partie

Christine Lagarde soll die EZB leiten. Viele meinen, sie sei zu politisch für den Posten – man brauche einen neutralen Ökonomen, aus Deutschland. Ein typischer Fall von deutscher Selbstüberschätzung.

Weiterlesen …

David Milleker: Einige Gedanken zu Libra

1. Juli 2019 Kommentare aus

Im kommenden Jahr soll die Kryptowährung des sozialen Netzwerks Facebook mit dem Namen Libra starten. Im Folgenden sollen einige, noch nicht abschließende Gedanken zum dahinterliegenden Konzept vorgestellt werden. Weiterlesen …

Konjunktursignale der nächsten Tage

29. Juni 2019 Kommentare aus

Es ist mal wieder US-Arbeitsmarktwoche, und angesichts der Diskussionen um eine mögliche Leitzinssenkung kommt diesem am Freitag ein besonderes Gewicht zu. Zuvor richtet sich der Blick auf die chinesischen Einkaufsmanagerindizes und das Treffen der OPEC. Die wichtigsten weltwirtschaftlichen Indikatoren der kommenden Tage lesen Sie hier: 2019-06-28 Wochenvorschau Weiterlesen …