Archiv

Archive for the ‘Chefökonom’ Category

Thomas Fricke: Reformvorschläge für die Eurozone – Europa – ein deutsches Drama

Wenn es um Europas Zukunft geht, geben deutsche Politiker ein erbärmliches Bild ab. Sie halten an Selbstgerechtigkeit und Zuchtmeisterallüren fest – obwohl die sich in der Eurokrise als fatal erwiesen haben.

Weiterlesen …

Advertisements

Konjunktursignale der nächsten Tage

Zwei Zentralbanken und die Politik stehen in dieser Woche im Vordergrund: Am Mittwoch tagt die US-Notenbank Fed, am Donnerstag die Europäische Zentralbank. Den Wochenausklang prägen schließlich die Brexitverhandlungen. Die wichtigsten weltwirtschaftlichen Indikatoren der kommenden Tage lesen Sie hier: 2017-12-08 Wochenvorschau Weiterlesen …

Thomas Fricke: Kulturelle Unterschiede – Wer mit Bayern klarkommt, kann auch Europa

Die Bayern führen bisweilen befremdlich wirkende Rituale auf. Das zeigt, wie viel Multikulti wir Deutschen vertragen. Gut, dass uns andere Europäer nachweislich vertrauter sind.

Weiterlesen …

Konjunktursignale der nächsten Tage

Diese Woche stehen der sentix-Konjunkturindex für Euroland und die deutsche Industrieprodutkion im Vordergrund. Die wichtigsten weltwirtschaftlichen Indikatoren der kommenden Tage lesen Sie hier: 2017-12-01 Wochenvorschau Weiterlesen …

Thomas Fricke: Regierungskriseln – Bloß nicht wieder vier Jahre Große Koalition!

24. November 2017 Kommentare aus

Wenn sich in Berlin keine Regierung findet, liegt das im Kern daran, dass keine Partei eine wirklich gute Idee hat, wo’s hingehen soll. Das spricht für eine nationale Kreativpause. Und danach Neuwahlen.

Weiterlesen …

Konjunktursignale der nächsten Tage

24. November 2017 Kommentare aus

Diese Woche stehen die chinesischen Stimmungsindikatoren und die OPEC im Vordergrund. Die wichtigsten weltwirtschaftlichen Indikatoren der kommenden Tage lesen Sie hier: 2017-11-24 Wochenvorschau Weiterlesen …

Rana Foroohar: Makers and Takers – Der Aufstieg des Finanzwesens und der Absturz der Realwirtschaft

21. November 2017 Kommentare aus

Die prominente US-Journalistin Rana Foroohar liefert in ihrem Buch eine schonungslose Diagnose der amerikanischen Finanzwirtschaft. Kenntnisreich analysiert sie die Entwicklung der Branche vor dem Hintergrund der politischen und wirtschaftlichen Veränderungen der letzten Jahrzehnte. Sie durchleuchtet das Geschäftsgebaren von Banken und Großkonzernen ebenso wie die politischen Vorgänge seit der Großen Depression von 1929. Eindringlich appelliert sie an Entscheidungsträger in Staat und Wirtschaft, der Finanzialisierung Einhalt zu gebieten. Zudem liefert sie schlüssige Argumente und plausible Vorschläge für eine grundlegende Reform des Finanzwesens. Auch wer nicht mit den Feinheiten amerikanischer Finanz- und Wirtschaftspolitik vertraut ist, wird dieses Buch mit Gewinn lesen. Eine Empfehlung von getAbstract für alle Finanzpolitiker und Topentscheider.

go to abstract

Über die Autorin:
Rana Foroohar ist stellvertretende Redaktionsleiterin des Time-Magazins. Ihre Spezialgebiete sind Ökonomie und Politik. Sie ist als Expertin in den Medien gefragt, unter anderem als Analystin für Weltwirtschaftsfragen bei CNN.